Lübecker Gesundheitstag - präsentiert vom Lübecker Ärztenetz

Arbeitsplatzbrillen bei Colibri

Entspannter sehen, lesen, arbeiten

Arbeitsbrillen ermöglichen ein konzentriertes Arbeiten in gesunder Haltung. Acht Stunden am Tag ist der Mensch am Arbeitsplatz gefordert. Er muss agieren und reagieren, lesen und schreiben, Gespräche führen und Türen öffnen, Maschinen bedienen und am Computer arbeiten. Mediziner und Krankenschwestern lesen wichtige Informationen von Monitoren ab.


Insbesondere die stundenlange Arbeit am Schreibtisch fördert oft Fehlhaltungen, die zumindest zu nachlassender Konzentration, wenn nicht  zu Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen führen.
Längst hat man die positiven Auswirkungen eines individuell eingerichteten Arbeitsplatzes und der damit verbundenen bekömmlichen Körperhaltung erkannt, verantwortungsbewusste Arbeitgeber lassen Schreibtischhöhe, Stuhlposition, Lichtquellen und Bildschirm den anatomischen Bedürfnissen anpassen. „Dabei wird häufig übersehen, dass die Körperhaltung nicht nur von den Positionen des Mobiliars abhängig ist, sondern auch davon, wie gut und komfortabel man sieht“, sagt Walter Hermann vom Lübecker Optiker Colibri.  Viele Träger von Gleitsicht-, Zweistärken oder Lesebrillen könnten zwar in der Ferne und in der Nähe gut sehen, die Zwischen- und Bildschirmbereiche sind häufig als Kompomiß gelöst. Während bei einer Gleitsicht- oder Lesebrille der Lesebereich auf eine Distanz zum Text von 30 bis 45 Zentimetern eingeschliffen ist, beträgt der Abstand der Augen zu einem Bildschirm in der Regel 60 bis 80 Zentimeter. „Um in dieser Entfernung alles erkennen zu können, legt man oft den Kopf in den Nacken“, so Hermann. „Die Folge dieser sehr ungesunden Haltung können zu Nackenverspannungen, die unweigerlich zu Kopf- und Rückenschmerzen führen.“ Nach Angaben des Kuratoriums Gutes Sehen drohen durch diese Fehlhaltung chronische Schäden, zugleich mindern sie die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.


Um Folgekosten zu vermeiden, ist es im Interesse des Arbeitgebers, Mitarbeitern die Arbeit am Bildschirm durch eine individuell angepasste Arbeitsplatzbrille zu erleichtern. Bildschirmbrillen sind mit Gläsern für den erweiterten Nahbereich ausgestattet: Ihre Sichtbereiche bei normaler Kopf- und Körperhaltung  sind auf die Distanz von 60 bis 80 Zentimetern zwischen Auge und Monitor sowie anderen Parametern im Büro wie Raumentfernung ,Tastatur, Schreibtischunterlage, Arbeitskollegen und oftmals einem weiteren Bildschirm abgestimmt. „Dieser spezielle Glasaufbau ist ausschlaggebend für Komfort, Verträglichkeit und Funktionalität der Bildschirmarbeitsplatzbrille. Arbeitsplatzbrillen sind also immer maßgeschneidert.“


Laut Bildschirmarbeitsverordnung und Berufsgenossenschaften können die Kosten für die Bildschirmarbeitsplatzbrille vom Arbeitgeber getragen werden. Vorausgesetzt wird allerdings, dass diese augenfachärztlich speziell für die Arbeit am Monitor verordnet wurde. Selbständige können Ihre Bildschirmbrille als Betriebsausgaben steuerlich absetzen. „Wir beraten gerne vor Ort, führen Analysen durch und können so verschiedene Konzepte anbieten“, so Hermann.

Zurück